Unser Werdegang als Träger des offenen Ganztages hat bereits 2017 begonnen, als die katholische Hauptschule im Hederichsfeld in Leverkusen uns die Übermittagsbetreuung zugesprochen hat. Hier kümmern wir uns um ca. 20 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge fünf bis sieben. Seit Anfang an sind Yasmin Larbanoix und Beser Tugcu unsere leidenschaftlichen Fachkräfte vor Ort. Und eins ist absolut klar: Ohne sie wäre dieses Projekt nie so erfolgreich geworden.  

 

In enger Zusammenarbeit mit der Schule organisieren und führen sie eine Betreuung durch, die genau auf die Bedürfnisse und Interessen der Kinder zugeschnitten ist. Das Wohlbefinden und die Förderung der Kinder liegen Jasmin und Beser am Herzen, deswegen haben sie immer ein offenes Ohr sowohl für ihre Wünsche als auch ihre Probleme. Diese emotionale Unterstützung der Schülerinnen und Schüler ist der Kernpunkt ihrer Arbeit und genau das, was die Nachmittagsbetreuung an der katholischen Hauptschule im Hederichsfeld so besonders macht.  

 

Hier sind einige Beispiele unserer Projekte an der Schule:  

- Organisation und Durchführung der Hausaufgabenbetreuung sowie der Lernzeiten in den Fächern Mathematik und Deutsch, zu Corona-Zeiten in digitalisierter Form; dabei intensive Kommunikation mit den beteiligten Lehrern und Eltern. 

 

- Koordination und Durchführung der gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern geplanten zusätzlichen außerunterrichtlichen Angebote aus den Bereichen Sport, Tanz, Kunst und Technik. 

 

- Individuelle- sowie Gruppearbeit, gerichtet auf die Erarbeitung kreativer Freizeitgestaltung, die Unterstützung bei der Zukunftsplanung und Berufsvorbereitung sowie soziale und emotionale Förderung. 

 

- Zusammenarbeit mit der der Schule bei der Planung und Realisierung zusätzlicher außerordentlicher Projekte, wie z.B. Praktika für Schüler des 9. Jahrgangs, bei Hausaufgaben- und Nachmittagsbetreuung oder Projekte zu sozialem Engagement. 

 

- Unterstützung bei der Aufarbeitung pandemiebedingter Benachteiligungen für die Teilnehmer der Hausaufgabenbetreuung, u.a. durch zusätzliche medienpädagogische Arbeit sowie die Einführung einer allgemeinen Telefonbereitschaft inkl. einer Hotline für akute Fragen bzgl. des Schulmaterials. 

 

- Intensive Kommunikation und Zusammenarbeit mit den Eltern der an der Betreuung Teilnehmenden, die unterschiedliche Bereiche der Prävention und Beratung umfasst: Austausch über die Schulaufgaben und Lernschwierigkeiten, Empfehlungen für außerschulische Förder- und Freizeitangebote, Unterstützung bei der Kommunikation mit der Schule, aber auch bei Fragen sozial-emotionaler Natur 
 

Zurück zu Blogeinträgen